Die Anliegenmethode - Von der Kunst, mein Anliegen zu formulieren

Aktualisiert: vor 3 Tagen

Ich arbeite in meiner Praxis mit der „Anliegenmethode“, einer Methode, die sich aus den Familienaufstellungen nach Bert Hellinger und der "Identitätsorientierten Psychotrauma Therapie" (IoPT) nach Professor Dr. Franz Ruppert und seiner Anliegenmethode entwickelt hat. Ich habe diese Methode weiterentwickelt - auf der Basis meiner eigenen Erfahrungen und der "Traumarbeit nach Ortrud Grön" (TAOG) - zu einer Methode, die die ganzheitliche Ich-Entwicklung eines Menschen unterstützt.


Diese Methode hat die Kraft, tief in die unbewussten körperlichen, psychischen und seelischen Ebenen vorzudringen und damit die Masken und Fassaden hinter dem Augenscheinlichen aufzudecken.


Sie kann für alle Fragen und Bereiche des Lebens angewandt werden – auch und vor allem, wenn man sich selbst tief begegnen möchte.



Ich werde dabei immer wieder gefragt: Wie formuliere ich überhaupt mein Anliegen?



So einfach wie die Frage klingt, so wichtig ist sie. Das habe ich auf meinem eigenem Weg zu mir Selbst lernen können und möchte deshalb meine Erfahrungen und Erkenntnisse weitergeben.


Vor einigen Jahren fiel mir nämlich auf, dass der Startpunkt - die Formulierung des Anliegens - eine unglaubliche Auswirkung hat auf meine spätere Selbstbegegnung: Je klarer ich mein Anliegen fühlte, umso tiefer und klarer waren auch die Ergebnisse, umso stärker und nachhaltiger die Veränderungen in mir. Ich habe mich dann auf den Weg gemacht, andere Menschen bei ihren Arbeiten gezielt zu beobachten, auch meine Arbeiten zu analysieren. Durch kontinuierliches Ausprobieren, über viele Jahre hinweg, bin ich dann zu folgenden Erkenntnissen gekommen:


Wenn ich mir selbst begegnen möchte, d.h. hinter die Kulissen von Streit, Ängste, Ambivalenzen, Entscheidungsproblemen, Beziehungsthemen, Krankheiten und noch so vielem mehr zu sehen, wenn ich mich selbst besser verstehen und an meine wahren Wünsche, Bedürfnisse und inneren Wahrheiten herankommen möchte, dann brauche ich drei wichtige Elemente:

  1. Mein Ziel – oder was will ich?

  2. Verschiedene Möglichkeiten, mein Anliegen zu formulieren

  3. Ich wähle mein Anliegen aus dem Gefühl



Mein Ziel – oder was will ich?


Es gibt so viele Themen und Anliegen wie Menschen selbst:

  • Unerklärliche Blockaden

  • Allgemeine Beziehungsprobleme (zu Menschen, Tieren, der Natur)

  • Schwierigkeiten in der Partnerschaft oder Ehe

  • Probleme mit den Kindern

  • Probleme mit den Eltern

  • Erbstreitigkeiten

  • Streitigkeiten bei der Unternehmensnachfolge

  • Krankheiten, akute und chronische Krankheiten

  • Entscheidungsprobleme

  • Berufliche Themen

  • Probleme mit Geld

  • Ständig kreisende Gedanken

  • Sich nicht fühlen können

  • Tiefsitzende Ängste

  • Überreaktionen

  • Psychosen, Depression, Selbstverletzungen

  • Antriebslosigkeit

  • Aufrüttelnde Träume

  • Physische Reaktionen im Schlaf

  • u.v.m.


Wie sehen die Schritte konkret aus?


Dieses Video erklärt die einzelnen Schritte, wie ich in die tiefere Weisheit in mir vordringen kann und damit mein Anliegen finden kann.


NATALIE WALTHER

TRAUMA THERAPIE

TRÄUME

FAMILIENRATSKOORDINATORIN

AUTOR

DEUTSCH & ENGLISCH

nataliewalther@hotmail.com

Tel: +49 / 176  62 77 32 34

DREAMS AND SOUL

Ganzheitliche Ich-Entwicklung

Holistic I Development

 

82256 Fürstenfeldbruck

83209 Prien am Chiemsee

Deutschland (Germany)

NATALIE WALTHER

TRAUMA THERAPY

DREAMS

FAMILY COUNCIL COORDINATOR

AUTHOR

GERMAN & ENGLISH

nataliewalther@hotmail.com

Tel: +49 / 176  62 77 32 34

  • YouTube Social Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Twitter Social Icon
  • Quora
  • LinkedIn Social Icon
  • Weißes Xing

© 2017 by Natalie Walther.

Proudly created with Wix.com