Abtreibung ist Trauma

Aktualisiert: 16. Sept 2019


Ich bin eine Überlebende. Ich habe den Abtreibungsversuch meiner Mutter überlebt. Am 14. Februar, zu Valentinstag, lese ich in der EDITION F: „Es gibt längst Studien, die belegen, dass ein Schwangerschaftsabbruch keine psychische Störung verursacht.“ Wie ist das möglich?

Artikel in der EDITION F

Grund für diesen Artikel waren die zusätzlichen Gelder, die Gesundheitsminister Jens Spahn angefordert hatte für eine Studie zu den seelischen Folgen von Schwangerschaftsabbrüchen.

EDITION F schreibt u.a.: "Die Sozialwissenschaftlerin Kirsten Achtelik sagte in der taz, all das sei wissenschaftlich längst widerlegt – eine aktuelle Studie zeige vielmehr, dass mehr als 95 Prozent aller Frauen auch drei Jahre nach einem Abbruch noch erleichtert über ihre Entscheidung seien. Bereits bestehende Studien weisen vielmehr in die Richtung, dass es womöglich mehr Sinn machen würde, die seelischen Folgen von Eltern zu untersuchen, die ein Kind bekommen haben, obwohl sie lieber einen Abbruch gehabt hätten."

Hintergründe

Es ist interessant zu sehen, dass über das Werbeverbot des Paragrafen 219a diskutiert wird, über Standpunkte der unterschiedlichen Parteien, über den Feminismus, das Recht der Frauen auf "Mein Körper gehört mir" und man dann irgendwie den Bogen schafft zu sagen, dass ein Schwangerschaftsabbruch keine psychischen Folgen hat.

Übrigens: Hinter der Diskussion um den Paragrafen 219a steht etwas viel entscheidenderes, nämlich die Streichung des Paragrafen 218. Es ist wohl geplant, Abtreibung, egal in welchem Schwangerschaftsmontat, zu legalisieren.

Aber um was geht es wirklich? Was steckt wirklich hinter den Gedanken, der Tat einer Abtreibung? Geht es nicht um die Frage, warum wir Frauen uns immer noch traumatisieren (lassen)? Um die noch universellere Frage: Was ist Leben? Und ab wann entsteht es?

Traumatisierung ab der Zeugung

Die Gründe, weshalb Frauen schwanger werden, sind so vielfältig wie die Geschichte der Menschheit. Was hat es für Konsequenzen, wenn Kinder gezeugt werden, aber die Liebe fehlt? Welche Konsequenzen hat es für die Zeugenden, Frau und Mann, sowie für das Kind, wenn eine Abtreibung im Raum steht und wenn ein Abtreibungsversuch „glückt“ oder "schief geht"?

Generationen von Frauen vor uns haben Großes geleistet, damit wir heute offen über Schwangerschaft reden können, über unsere Gefühle, Beweggründe. Wir sollten aber nicht glauben, dass wir bereits am Ziel sind und bereits alles wüssten. Weder sind wir uns WIRKLICH über die unterschiedlichen Beweggründe und Emotionen der Frauen bewusst (wissen wir es denn selber?), die Gefühle und Beweggründe der Männer - und komplett außer Acht gelassen werden die Kinder. Die Kinder, die einen Abtreibungsversuch überlebt haben, die Zeugnis geben können von ihrem Leiden.

Professor Dr. Franz Ruppert sagte hierzu in seinem Radio-Interview für den ORF Vorarlberg zum Thema "Traumatisierung vor der Geburt" 2017:

"Das Überleben eines Abtreibungsversuchs zum Beispiel,

ist eines der schwersten Psychotraumata für ein Kind.

Auch die Frau, die so etwas erlebt, wird dadurch traumatisiert.

Die Kinder, die das überlebt haben,

haben ein Bewusstsein von dem, was sie erlebt haben.

Es ist für sie existentiell und prägt sich ihnen ein."

Meine eigene Erfahrung

Ich gehöre zu diesen Kindern. Wir leiden unsere ganze Kindheit hindurch und manchmal auch unser ganzes Erwachsenendasein an diesem Trauma. An Gefühlen, die wir nicht einordnen können, die sich mitunter bis zu schweren psychischen Störungen oder gar Psychosen führen können. Wenn wir nicht einen Weg finden, an die Ursache(n) heranzukommen, die Wahrheit sehen und die Wahrheit fühlen wollen.

Ich möchte hier noch hinzufügen: Ist ein Abtreibungsversuch geglückt und die Frau bekommt später ein Kind oder mehrere Kinder, so hat eine „erfolgreiche“ Abtreibung auch Auswirkungen auf die Psyche der lebenden Kinder.

Ich erwähne dies, weil ich beides erlebt habe: Die Abtreibungsversuche meiner Mutter an mir und die erfolgte Abtreibung des dritten Kindes (meiner Schwester). Einzig mein Bruder, der nach mir geboren wurde, war von meinen Eltern gewollt und geplant gewesen.

Aufdecken von Traumata durch Aufstellungen

Ist es möglich, dass Trauma der Abtreibung ans Licht zu bringen? Ist Heilung möglich?

In meinem Fall kann ich sagen, ja. Aber der Weg war lang und er war mühsam.

Die Methode, die mir geholfen hat war das Aufstellen mit dem Anliegen nach Professor Dr. Franz Ruppert. Wie viele unzählige Aufstellungen habe ich gemacht bis sich diese Wahrheit ans Licht drängte? Wie oft wollte ich nicht wahrhaben, dass meine Mutter mich abtreiben wollte? Dass sie mich auch danach nicht haben wollte? Zusätzlich zu meinen eigenen Gefühlen und Erlebnissen, musste ich auch die Gefühle meiner Mutter und meiner Schwester sortieren und von mir trennen.

Realität anerkennen

Nur ganz langsam, durch mein Gefühl für mich, durch ein unendliches Meer an Tränen, das Anerkennen was war, durch das Fühlen meiner Schmerzen konnte ich es annehmen, konnte ich MICH ANNEHMEN. So war es.

Abtreibung ist ein traumatisierender Prozess. Für alle Beteiligten! Und über so viele Generationen. Im übrigen beleuchte ich noch nicht einmal die Gefühle der Ärzte, die Abtreibungen vornehmen...

Zum Abschluss möchte ich nochmals auf das Radio-Interview mit dem ORF Vorarlberg und Professor Dr. Franz Ruppert zurückkommen.

"Trauma ist eine Realität, die verleugnet wird.

Und erst wenn diese Realität anerkannt wird,

können auch die Symptome, die sich mit der Verleugnung

herausgebildet haben, wieder auflösen."

#Trauma #Abtreibung #Spahn #FranzRuppert #Aufstellung #Schwangerschaft #Heilung

0 Ansichten

NATALIE WALTHER

TRAUMA THERAPIE

TRAUM COUNSELOR

COACHING

AUTOR

DEUTSCH & ENGLISCH

nataliewalther@hotmail.com

Tel: +49 / 176  62 77 32 34

DREAMS AND SOUL

Ganzheitliche Ich-Entwicklung

Holistic I Development

 

82256 Fürstenfeldbruck

(bei München / near Munich)

Deutschland (Germany)

  • YouTube Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Quora
  • LinkedIn Social Icon
  • Xing Social Icon
  • English

NATALIE WALTHER

TRAUMA THERAPY

DREAM COUNSELOR

COACHING

AUTHOR

GERMAN & ENGLISH

nataliewalther@hotmail.com

Tel: +49 / 176  62 77 32 34

© 2017 by Natalie Walther.

Proudly created with Wix.com